Etappen der Tour

Wann ist unser Ruderer bei Ihnen?

Marco Mattes wird in einem Ruder-Einer für krebskranke Kinder den gesamten Rhein befahren, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen und Spendengelder zu generieren. Zahlreiche Ruder- und Wassersportvereine unterstützen ihn bei seinem Vorhaben - Wir sagen DANKE für Ihre Unterstützung!

Bregenz bis Konstanz (RV Neptun Konstanz)

23. Mai

Konstanz bis Schaffhausen (RC Schaffhausen)

24. Mai

Schaffhausen bis Koblenz, CH (WSV Waldshut)

25. Mai

Koblenz, CH bis Basel (Basler RC)

26. Mai

Basel bis Breisach (Breisacher RV)

27. Mai

Breisach bis Straßburg (Kehler Paddlergilde)

28. Mai

Puffertag

29. Mai

Straßburg bis Karlsruhe (Karlsruher RV Wiking)

30. Mai

Karlsruhe bis Mannheim (Mannheimer RC)

31. Mai

Mannheim bis Mainz (Mainzer RV) - Bergfest

01. Juni

Mainz bis Boppard (RC Germania Boppard)

02. Juni

Boppard bis Remagen (WSV Remagen)

03. Juni

Remagen bis Köln (Kölner RV)

04. Juni

Köln bis Düsseldorf (RC Germania Düsseldorf)

05. Juni

Düsseldorf bis Wesel (Wesler Kanu-Club)

06. Juni

Wesel bis Nijmegen (RV de Waal de Nijmeegse)

07. Juni

Starker Stum verzögert die Tour

+1 Tag

Nijmegen bis Dordrecht (Roeiafdeling van KDR&ZV)

09. Juni

Dordrecht bis Rotterdam (Hoek van Holland)

10. Juni

1.100km im Ruder-Einer

GESCHAFFT

Vortour über (RG Speyer & Wormser RC)

12.-14. Mai

Die Etappen stehen selbstverständlich in Zusammenhang mit Witterungen, die ein Rudern auf dem Rhein zulassen. Natürlich steht der Gesundheitszustand und die Sicherheit unseres Ruderers vor der Einhaltung der Etappenziele. Sind diese Faktoren gegeben, dürfte der Einhaltung der Etappen nichts im Wege stehen.

EIN BESONDERER DANK AN ALLE VEREINE. IHR HABT DIE TOUR ERST ERMÖGLICHT!

Tour und Vorhaben

Was bewegt die Stiftung und mich zur Rheintour

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Sport dem Krebs positiv entgegenwirken und die Lebenserwartung signifikant steigern kann. Für diese Botschaft werde ich rudern!

- Marco Mattes -

Wir möchten für den Stellenwert von Sport bei Krebserkrankungen sensibilisieren und im Anschluss konkrete Sportprojekte für Kinder finanzieren.

 - Stiftung Leben mit Krebs -

Diesen Mai/Juni (2019) wird sich Marco Mattes für den guten Zweck und drei abschließende Sportprojekte für krebserkrankte Kinder in die Riemen legen.


Sein Vorhaben: Er wird alleine mit einem Ruder-Einer den gesamten Rhein - von Bregenz (AUT) bis Rotterdam (NL) - befahren, um auf eine der zentralen Erkrankungen des 21. Jahrhunderts aufmerksam zu machen: den Krebs. Dabei legt er ca. 1.100km auf dem Wasser zurück und wird an den schönsten Städten und Landschaften Mitteleuropas vorbeifahren. Zu gegebenen Zeiten muss er das Boot umtragen (z.B. Rheinfälle von Schaffhausen) und wird die Nächte in Ruder- & Wassersportvereinen entlang des Rheins verbringen.

Um die Botschaft, dass insbesondere Sport den Menschen mit Krebserkrankung helfen kann, einer breiten Öffentlichkeit zu kommunizieren, wird Ihre Unterstützung benötigt. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen gegen Krebs setzen und helfen Sie krebserkrankten Kindern mit ihrer Spende im Crowdfunding!


Wie ist die Idee entstanden?

Marco Mattes:

"Entstanden ist die Idee aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit bei der Stiftung Leben mit Krebs, welche es sich seit ihrer Gründung 2005 zum Ziel gemacht hat, die Lebensqualität krebserkrankter Menschen, mittels therapieunterstützender Maßnahmen, zu verbessern. Als Plattform und Aushängeschild konnte so die größte Benefizserie Deutschlands - "Rudern gegen Krebs" - ins Leben gerufen werden, bei welcher Amateure bestehend aus Ärzten, Patienten und Privatpersonen auf den Regatten (mittlerweile über 10 Standorte pro Jahr) gegeneinander antreten.
Da ich als Rudertrainer in der Organisation der Regatten und dem Training der Amateurmannschaften seit nunmehr fast 10 Jahren verstärkt involviert bin, liegt mir diese Regattaserie persönlich am Herzen. Ich will dieses Event unterstütz durch die Stiftung auf ein neues Niveau bringen, um noch mehr Menschen entlang des Rheins für dieses Thema zu sensibilisieren und gleichzeitig Spenden für Sporttherapien und Projekte krebserkrankter Kinder generieren."