Der Ruderer

Marco Mattes

Marco Mattes (28) ist Ruderer des Mainzer Ruder-Vereins und konnte auf Regatten in der Jugend kleinere sportliche Erfolge einfahren. Nach seiner aktiven Zeit engagiert er sich bis heute als Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich und organisierte alljährlich in Mainz die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" der Stiftung Leben mit Krebs.

Hier studiert er an der Johannes Gutenberg-Universität Sport und Geographie auf Lehramt und befindet sich gerade in den letzten Zügen seines Masterstudienganges.

Als Halbschweizer ist er den Bergen sehr verbunden und so auch in diesem Winter wieder als leidenschaftlicher Berufsskilehrer unterwegs.  Im Sommer betreut er Kinder- und Jugendfreizeiten der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und  ist mit seiner Affinität zu Sport und Reisen wie geschaffen für die Rudertour auf dem Rhein.

Anfang des Jahres 2017 wurde er jedoch durch einen schweren Fahrradunfall zurückgeworfen und versucht seither seine alte Form und Fitness wiederzuerlangen, dieses Vorhaben möchte er mit Rheinrudern gegen Krebs krönen.

Schirmherr & Schirmherrin

Michael Ebling & Julia Klöckner

"Marco Mattes wird als ganz persönliches Projekt alleine den kompletten Rhein von Bregenz bis Rotterdam im Ruder-Einer befahren. Er möchte auf diese Weise Geld sammeln, um die Lebensqualität von Krebserkrankten zu verbessern. Die Aktion ist eng verbunden mit der großen Mainzer Rudertradition als Bestandteil des Lebens am und auf dem Rhein und lenkt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den guten Zweck des Benefiz-Ruderns. Am 01. Juni 2019 wird er von Mannheim aus in Mainz ankommen, wo es zum Ende der Tagesetappe am Mainzer Ruder-Verein ein großes Fest mit Livemusik und Verköstigung geben wird. Als Schirmherr freue ich mich bereits heute sehr auf das Ereignis!"

Michael Ebling
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

Wenn nicht Du, wer dann?! Du hast Dir viel vorgenommen, lieber Marco, und ich bin fest davon überzeugt, dass Du es schaffen wirst. Mit Willensstärke, physischer Fitness und einem klaren Ziel vor Augen. Seit vielen Jahren kenne ich Dich als Hauptorganisator der Regatta "Rudern gegen Krebs", für die ich vielfach die Schirmherrschaft übernehmen durfte. Nun wirst Du Dich erstmals alleine für krebskranke Kinder in die Riemen legen und den gesamten Rhein in einem Ruder-Einer, von Bregenz bis nach Rotterdam, runterfahren. Wer einmal in einem Ruderboot gesessen hat, weiß, was für eine tolle Leistung das ist.

Am 1. Juni steht die Etappe von Mannheim nach Mainz an, die mit einem großen Fest am Mainzer Ruderverein enden wird. Als Schirmfrau wünsche ich allen Gästen und Unterstützern von Marco Mattes viel Freude! Dir, lieber Marco, wünsche trotz der körperlichen und auch psychischen Belastung, die Dein Vorhaben sicherlich mit sich bringt, eine wunderschöne Zeit auf dem Wasser und beglückwünsche Dich schon jetzt zu Deinem klasse Engagement. Was die Initiative "Rudern gegen Krebs" angeht, so kann ich nur jeden einladen dabei zu sein und sich zu informieren, damit durch Spenden möglichst vielen Patienten und Patientinnen mit Krebserkrankungen neue Lebensqualität und auch ein Stück Lebensfreude vermittelt werden kann. Denn wir alle wissen: Die Freude am Leben und eine zuversichtliche Psyche hilft bei der Bekämpfung dieser schweren Krankheit ungemein.

Julia Klöckner
CDU-Landesvorsitzende & Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

Der Kooperationspartner

Die Stiftung Leben mit Krebs

Seit ihrer Gründung im Jahre 2005 hat es sich die Stiftung Leben mit Krebs zum Ziel gemacht, die Lebensqualität krebserkrankter Menschen entscheidend zu verbessern.

Hierfür fördert die Stiftung therapieunterstützende Angebote und wissenschaftliche Projekte, die das Leben mit Krebs ein Stück weit leichter machen sollen. Ein zentraler Schwerpunkt stellt hierbei die Aufgabe, Bewegungstherapie für Patienten zu etablieren. Finanzierung dieser Projekte erfolgt unter anderem über die bundesweit organisierten Benefizregatten "Rudern gegen Krebs".

Mit der Projektidee "Rheinrudern gegen Krebs" von Marco Mattes verbindet die Stiftung die Möglichkeit, zielgerichtet und öffentlichkeitswirksam erkrankte Kinder zu unterstützen, die unsere Hilfe benötigen. Deshalb unterstützt die Stiftung (stellv. Herr Klaus Schrott) das außergewöhnliche Projekt und persönliche Engagement ihres Mitarbeiters.